CC Kunst Galerien und Ideenwerkstatt

Joachim Lehrer

Joachim Lehrer, geboren 1954 in Reutlingen, kennt die Realität und wählt die Träume. Lastwagen hat er gefahren, richtig in zwei Berufsjahren, dann studierte er Elektrotechnik, entwich in die weiten Gefilde der Germanistik, der Kunstgeschichte und der Rhetorik, begann in der Stille zu malen, lebt seit 1983 als freier Künstler.

Er malt minuziös: genau, geduldig, sorgfältig. Trägt Lasuren auf, Schicht um Schicht den durchsichtigen Lack. Keine Schicht verbirgt die andere.

Licht wird eingefangen, Tiefe vermittelt. Mobile Technik ist sein Objekt, doch seine Fahrzeuge haben ihre Endstation erreicht. Wracks in fotorealistischer Natur? Mitnichten, Lehrers Natur entstammt der Märchenwelt. Altmeisterlich malt er die Details, komponiert phantastische Landschaften: unwirklich, seltsam, großartig.

Der Borgwars Isabella TS-Coupé läßt er symbolhaft auf einem Sprengstück der Erde zum Himmel aufsteigen, Erinnerung an eine Katastrophe.

Mitten im Alltag verschwand die stolze Firma jäh von der Bildfläche des deutschen Wirtschaftswunders. Als hätte Carl F. W. Borgward nichts ahnend noch tanken wollen, sieht Joachim Lehrer die Szene. Rost zeigt sich nach mehr als drei Jahrzehnten, doch unsterblich ist Borgwards reizvollster Wagen als Erinnerung an einem Traum mit bitterem Ende.